horse-racing

Wieso sollte man bei Sportwetten immer auch den Selbstschutz im Hinterkopf haben?

Sportwetten ist zwar mittlerweile in der Mitte der Gesellschaft angekommen, jedoch kann Sportwetten relativ schnell zu einem heiklen Thema werden, da Sportwetten immer noch als Glücksspiele angesehen werden und somit auch richtig machen können. Zwar argumentieren viele Menschen zu Recht, dass Sportwetten an sich kein reines Glücksspiel ist, da man mit Wissen, Recherche, Analysen und Statistiken bessere Ergebnisse erzielen kann, als nur mit dem Bauchgefühl, jedoch muss man auch betrachten, dass nur die allerwenigsten Spieler Sportwetten zu betrachten und auch so spielen.

Deshalb sind Sportwetten für knapp 98 % der Nutzer immer noch ein reines Glücksspiel. Zudem kann man auch keine allgemeine Aussage zu einer Glücksspielsucht machen, da jeder Mensch anders auf Glücksspiele reagiert.” sagt Sportwetten24 – Das Sportwetten Portal.

Deswegen sollte man sich bereits bevor man mit dem Sportwetten anfängt Gedanken über den Selbstschutz machen um Gegenmaßnahmen einleiten zu können, wenn das Spielen ausartet. Zudem ist eine Spielsucht auch nicht altersabhängig, da es immer wieder Menschen gibt, die in den verschiedensten Altern an dieser Zucht erkranken. Jeder der Sportwetten betreibt noch keine Vorkehrung zum Selbstschutz getroffen hat beziehungsweise noch nicht einmal darüber nachgedacht hat, sollte diesen Text unbedingt bis zum Ende verfolgen, da einige wichtige Punkte zu diesem Thema aufgegriffen werden.

Welche Vorkehrungen kann man in Bezug auf Geld treffen?

In Sachen Geld sind Limits sehr wichtig, da diese einen davon abhalten zu viel zu spielen. Deswegen sollte man sich vorher genau überlegen, wie viel man investieren möchte und wie viel man sich leisten kann zu investieren. Dieses Einzahlungslimit sollte anschließend für einen bestimmten Zeitraum gelten. Dabei kann man sich selber einen Zeitraum aussuchen. Man kann sagen das man 10 € am Tag nutzt oder 100 € in der Woche oder Ähnliches. Zudem sollte man sich ein weiteres Limit setzen, und zwar ein Limit für Einzahlungen, damit man nicht weiter Geld einzahlt, wenn man alles verloren hat. Hier kann man natürlich nach dem gleichen Prinzip vorgehen. Nehmen wir z.B Racebets. Mehr über Racebets weiss Sportwetten24.com.

Ein weiteres Limit, welches man sich setzen sollte, jedoch nicht unbedingt setzen muss, ist ein Auszahlungslimit. Wenn man zum Beispiel nach einer Woche 500 € gewonnen hat, sollte man sich diese auszahlen lassen und nicht damit weiterspielen bis das Geld wieder weg ist. Zudem kann man sich mit dem Geld was man sich auszahlen lassen hat weitere Runden leisten und vielleicht noch etwas schönes kaufen. Darüber hinaus sollte man auch über ein Einsatzlimit nachdenken, welches, wie der Name schon sagt, den Einsatz limitiert. Viele Spieler neigen nämlich dazu im Fall eines Verlustes die Einsätze hoch zu schrauben um die Verluste wieder wettzumachen, doch dies endet im Normalfall in noch höheren Verlusten. Deswegen sollte man sich von seiner emotionalen Lage nicht aus der Ruhe bringen lassen und sich an seine eigenen gesetzten Limits halten.

Welche weiteren Vorkehrungen kann man zum Selbstschutz treffen?

Die online Sportwettenanbieter bieten auch einige Funktionen zum Selbstschutz an. Diese Limits kann man normalerweise in den Profileinstellungen einstellen, falls das online Casino dies unterstützt. Diese kann man zwar zu jeder Zeit wieder ändern, jedoch wird man automatisch an sein Limit erinnert, wenn man dieses erreicht hat, was schon einmal eine Hilfe ist. Zudem ist dies eine gute Hilfe, wenn man sich nicht selber an seine eigenen Regeln halten kann. Zudem kann man vom Kundenservice ständig und sperren lassen, falls man das Gefühl entwickelt, zu viel zu spielen und zu viel zu riskieren. Diese Sperrung kann auch nicht früher aufgehoben werden soll muss abgewartet werden, sodass man nicht frühzeitig wieder ins Spiel einsteigen kann. Natürlich kann man immer seine Handlungen umgehen, indem man sich in einem anderen online Casino anmeldet, jedoch sollte man zumindest die Vorkehrungen treffen.

Zudem können Sportwettenanbieter von alleine eine Sperrung des Kontos vollziehen, wenn ein unnatürliches beziehungsweise unglückliches Spielverhalten gezeigt wird. Außerdem sind die Sportwettenanbieter dazu verpflichtet zumindest ein paar Informationen über Spielsucht und Beratungsstellen zu liefern. Besonders zu empfehlen ist eine Art Buchführung, die einen Überblick über alle Wetten und Zahlen gibt. Dies kann man mit einer ganz einfachen Tabellenkalkulation mithilfe von Excel oder einem anderen Programm machen.

Fazit:

Das wichtigste was man tun kann ist Limit setzen und sich an diese zu halten. Wenn man sich nicht selber an diese mithalten kann, sollte man zumindest in seinem Sportwettenprofil Limit einstellen. Außerdem kann man auch vorher mit einem Freund über das Sportwetten reden und diesen darum beten einzuschreiten, falls das Sportwetten überhand nimmt.

 

Copyright spendenmeile.de 2017
Shale theme by Siteturner